Warning: Undefined array key "results" in /var/www/vhosts/bergisches-motorradland.de/httpdocs/wp-content/plugins/wp-forecast/wp-forecast-admin.php on line 339

Warning: foreach() argument must be of type array|object, null given in /var/www/vhosts/bergisches-motorradland.de/httpdocs/wp-content/plugins/wp-forecast/wp-forecast.php on line 126
Ride by Wire – Touren durchs Bergische und Tipps zur Indian Scout

Ride by Wire

Wie in dem Buch oben beschrieben nutzt auch die Scout ein Ride by Wire System. Das bedeutet das die Signale des Gasgriffs über Hallsensoren abgefragt in die ECU gegeben werden. Dort wird zusammen mit anderen Signalen wie dem Saugrohrdrucksensor die Stellung der Drosselklappe berechnet und ausgegeben. Aus Sicherheitsgründen werden die Signale des Gasgriffs und der Drosselklappe redundant abgefragt. Das bedeutet 2 Potis in der Drosselklappe und 2 Hallsensoren im Gasgriff die sich gegenseitig überwachen.

Download Datenblatt

Die Drosselklappe BOSCH 0 280 750 151 gibts es für ca 80 Euro. Anders als in dem Buch beschrieben hat die Scout nur 2 Potis in der Drosselklappe die die Stellung in die ECU geben.

Download Datenblatt

Im Gasgriff scheinen lineare Hallsensoren verarbeitet. Das bedeutet das die Drehung des Gasgriffs über Magneten Sensoren durchschaltet, und über Operationsverstärker dann eine linerares Signal von ca 0,5 bis 4,5 Volt rausgibt. Auch der Gasgriff ist ja redundant, bei meiner Maschine ergaben Messungen jedoch 2 verschiedene Spannungen. Die Eine die Hälfte der anderen.

Über denn Gasgriff wird per Zahnrad der Magnet für den Hallsensor betätigt.

Alle Sensoren werden gesteckt und auch ein Einlesen war bei mir nicht nötig. Das macht die Ecu eigenständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert