Warning: Undefined array key "results" in /var/www/vhosts/bergisches-motorradland.de/httpdocs/wp-content/plugins/wp-forecast/wp-forecast-admin.php on line 339

Warning: foreach() argument must be of type array|object, null given in /var/www/vhosts/bergisches-motorradland.de/httpdocs/wp-content/plugins/wp-forecast/wp-forecast.php on line 126
Reparatur – Touren durchs Bergische und Tipps zur Indian Scout

ABS-Problem

Danke nochmal an den Sachversändigen!

Nach eine Fahrt im Januar hatte ich plötzlich kein Abs mehr. Nach Aussage des Händlers soll der ABS-Sensor am Hinterrad defekt gewesen sein und sollte ausgetauscht werden. Da dies mein erstes Motorrad mit einem Bus-System ist habe ich ihm das natürlich geglaubt. Da die Reperatur 200 Euro kosten sollte mußte das erstmal verschoben werden. Durch Zufall hab ich einen Sachverständigen kennengelernt der mir den Tipp gab einfach mal das Geberrädchen zu säubern. Ich hatte mehrmals mit der Werkstatt darüber gesprochen, die Straßen hier werden im Winter gesalzen, der Sensor soll gewechselt werden. Was soll ich sagen, 10 min mit Schleifpapier das Rad gesaubert und der Fehler war verschwunden.

Zündkerzen Wechsel!

Nachdem ich die letzte Zeit Startprobleme hatte, habe ich die Zündkerzen gewechselt. Der ADAC meinte zwar Batterie, die Zündkerzen waren aber schon unterwegs. Wahrscheinlich überflüssig gewesen weil die Alten noch gut aussahen.

Zum Wechsel muß der Tank und der Luftfilter ab. Der Luftfilter geht aber nur runter wenn der Rahmen gespreitzt wird.

Die Zündkerzen sitzen dann unter diesen Dingern die auch Zündspulen genannt werden. Eine Einheit bei der Indian.

c

Wenn alles auseinander ist sind die Zündkerzen in 5 min gewechselt.

Wenn der Luftfilter ab muß, muß der Rahmen aufgemacht werden. Das ganze sackt dann in sich zusammen. Beim Zusammenbau dann ein wenig hochbocken bis die Löcher wieder stimmen.

V2! Immer ein wenig Loctite auf die wichtigen Schrauben.

Fertig.

Wir warten aber noch auf die neue Batterie am Donnerstag. Hoffentlich….

Griff abgebrochen!

Bei dem Unfall ist mir der Griff abgebrochen. Nicht leicht an einen neuen zu kommen.

Deswegen erstmal mit Alukleber verschweißt. Halt prima!

Funktioniert ganz einfach. Für diese Große ca 1 cm abschneiden. Mit den Händen kneten und drauf pappen. Hält bombenfest. Danach abschleifen und gut.

Startprobleme!

Im Zuge der Fehlersuche des Gasgriffes war natürlich die ECU mehrmals draussen und auch der Tank war ab. Scheinbar hatte sich dabei etwas verstellt so das die Indian mal startete und mal nicht.

Ob wirklich der Fühlstand des Tankes die Ursache dafür war weiß ich nicht genau, jedenfall hat die Procedure zur Neukalibrierung das ganze wieder in Ordnung gebracht.

So wirds gemacht:

  1. Den Tank bis an den Rand füllen.
  2. Killschalter auf OFF.
  3. Zündung ON.
  4. Kill ON.
  5. 2-3 Sekunden warten bis die Pumpe keine Geräusche mehr macht.
  6. Kill OFF.
  7. Zündung OFF.
  8. !!! 10 Sekunden warten !!!

Das muß 4 mal wiederholt werden, dann ist der Füllstand des Tankes neu kalibriert.

ETC Accelerator Correlation 65613 2

Dieser Fehler steht bei mir noch an. Um der Sache auf den Grund zu gehen habe ich mir einen Datalogger besorgt.

Den REDLAB 201 von Meilhaus. Ein kleines Gerät um die 100 Euro das 8 Spannungseingänge gleichzeitig aufzeichnen kann. Mit diesem Logger kann man das Selbe machen wie die Werkstätten mit Ihren Computern, es ist nur etwas aufwendiger da man nicht einfach nur den Diagnosestecker ansteckt, sondern an jedes Kabel parallel muß. Bei dem redundanten Gasgriffsensor gibt es 2 getrennte 5 Volt Spannungen und 2 Signale. Wie man sieht sind die Versorgungsspannungen in Ordnung. Einer der beiden Hallsensoren macht jedoch Probleme.

Der kleinere Ausgang geht Linear, der größere verursacht das Problem. Jetzt heißt es Gasgriff oder Sensor finden.

So dann ist der Sensor gefunden. Er steckt auf einer kleinen Platine im Plastikgehäuse. Der Sensor ist geschraubt, geklebt und eingegossen.

Bei dem Senor handelt sich um diesen:

Download Datasheed

Den gibt es in verschiedenen Version. Wir brauchen die 16 Pin Version die hier TSSOP-16 genannt wird. Da gibt es aber auch nochmal Unterschiede.

Ich versuche gerad mit einem Verkaufer Konatkt aufzunehmen welchen wir hier genau brauchen.

Was ich schon weiß ist das ich mit der Nummer KGO-BCG-200PPA wohl Nahe drann bin. Wir benutzen nur die 5Volt Eingänge, Masse und 2 analoge Ausgänge. Der Chip kann programmiert werden. Diese Version ist vorprogrammiert weswegen ich mit dem Verkäufer noch sprechen muß.

Die Schaltung sieht dann so aus:

Falls jemandem, wie bei mir, so ein kleiner Kondensator abgeht, die gibts hier:

Ganz schön teuer die Dinger, der Chip kostet so 13 Euro.

Da sind sie dann:

Die Jungs von AS-Electronic haben mir super geholfen. In ca 10 Mails haben wir die Programmierung so hinbekommen das es beim ersten Mal funktionierte.

Danke dafür.

Download Chipprogrammierung

Ein kleine Problem gab es aber doch noch. Chip verkehrtrum eingelötet. Das heißt auch noch die Kabel tauschen.

Dann wieder alles ordentlich eingebaut, verklebt und zur Sicherheit mit 2 Komponentensilicon vergossen.

Gerade von der 200km Testfahrt zurück. Alles Bestens…..